Mai


Liebe Freundinnen, liebe Freunde!

Bedingt durch die vielen Beratungen zu den ersten Sitzungen, der Vorbereitung und Durchführung des GRIBS-Kongresses und den Widrigkeiten des Mitgliederverwaltungsprogramms Sherpa gibt es die Mai-Rundmail diesmal etwas später als sonst und erstmalig aus einem neu zusammengestellten Verteiler.

Die Rundmail wird sich zukünftig auch ein bisschen verändern. Wir werden in den monatlich erscheinenden GRIBS-Rundmails nicht mehr ganz so ausführlich Meldungen bringen, wie gewohnt, sondern Themen eher anreißen und dann auf die homepage verlinken, bzw. ausführlicher im GRIBS-Rundbrief beleuchten. Das soll die mails leichter lesbar machen, aber auch dazu anregen, doch Mitglied bei GRIBS zu werden, denn ohne Mitglieder gibt es kein GRIBS.....

In diesem Sinne hoffen wir auf viele Leserinnen und Leser und auf viele neue GRIBS-Mitglieder.

Es grüßen Euch ganz herzlich


Karin und Peter

______________________________________________________________________________________________

GRIBS-Kongress 2014 ein voller Erfolg

Wir hatten viele zufriedene TeilnehmerInnen am GRIBS-Kongress, der dieses Jahr im grün "regierten" Utting, Ortsteil Holzhausen am Ammersee stattgefunden hat. Nach der Wahl haben sich die anwesenden Rätinnen und Räte (eine große Anzahl der TN waren neu gewählte RätInnen) in Werkstattatmosphäre damit befasst, wie sie die Inhalte aus den Kommunalwahlprogrammen in den kommenden sechs Jahren strategisch am besten umsezten können. Den nötigen fachlichen aber auch emotionalen Input dazu gab Albert (Ali) Schmidt, der nach seinem Ausscheiden aus dem Deutschen Bundestag professionell Fraktionen und PolitikerInnen coacht und strategisch berät und zudem selbst auf langjährige kommunalpolitische Erfahrung zurückblicken kann.
Der Vortrag von Ali und die Ergebnisse der Werkstätten werden derzeit ins Netz gestellt und sind spätestens kommende Woche auf der GRIBS-homepage abrufbar. (www.gribs.net)
Der nächste GRIBS-Kongress steht auch schon fest. Er findet vom 8.-10. Mai 2015 in Abensberg im Landkreis Kelheim statt. Am besten schon mal vormerken!

______________________________________________________________________________________________

Kommunalpolitischer Empfang der GRÜNEN Landtagsfraktion

Die GRÜNE LT-Fraktion lädt alle grünen kommunalen MandatsträgerInnen zu einem Empfang am Freitag, den 27. Juni in den Landtag ein. Beginn ist 16 Uhr.
Ihr könnt Euch bereits jetzt anmelden unter: https://de.surveymonkey.com/s/FCD8BTQ
Wir hoffen, wir sehen uns am 27.6. im Landtag.

______________________________________________________________________________________________

Teambildung für die neugebildeten Fraktionen bewusst gestalten!

Die zukünftige Fraktion im Rat soll sechs Jahre zusammenhalten und besteht zwangsläufig aus einer Vielzahl unterschiedlicher Persönlichkeiten und Charaktere mit unterschiedlichen Erwartungen, Arbeitsweisen und Zeitbudgets. Diese alle über mehrere Jahre  möglichst konfliktfrei unter einen Hut zu bringen, ist ein Kunststück, dass nicht vom Himmel fällt. Wir empfehlen daher allen Gruppen und Fraktionen sich einem bewussten Teambildungsprozess zu unterziehen und sich da professionell begleiten zu lassen.
Mehr dazu unter:  bei uns direkt. Ruf einfach mal an:  0951-9230388

______________________________________________________________________________________________

Kommunalfinanzen: großer Rückstand bei Erhaltungsinvestitionen
   
Der Investitionsrückstand der deutschen Kommunen für das Jahr 2013 wird von den kommunalen Experten aus Städten, Gemeinden und Landkreisen auf rd. 118 Mrd. EUR geschätzt. Schwerpunkte des Rückstands sind insbesondere die Bereiche „Straßen und Verkehrsinfrastruktur“ (26 % oder rd. 31 Mrd. EUR) und „Schulen“ (20 % oder rd. 24 Mrd. EUR). Die Kommunen führen das vor allem auf unzureichende Eigenmittel, unzureichende Landesmittel, abweichende politische Prioritäten und eine unzureichende Personalausstattung in den Straßenbauämtern zurück.
Quelle: KfW-Kommunalpanel 2014
https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Veranstaltungen/KfW-Kommunalpanel/

______________________________________________________________________________________________

Sparkassen: Vertrauen ist gut, Transparenz ist besser

Die GRÜNE LT-Fraktion fordert klare, transparente und für alle Sparkassen verbindliche Regeln für Spenden und Sponsoring.
wirtschaft-und-arbeit/wirtschaft/sparkassen-vertrauen-ist-gut-transparenz-ist-besser

______________________________________________________________________________________________

Neue Referentin für Kommunales in der Landtagsfraktion

Jürgen Mistol, unser kommunalpolitischer Sprecher in der GRÜNEN Landtagsfraktion hat Unterstützung bekommen. Als Referentin für Wohnen, Bauen und Kommunales wurde Michaela Schmatz als Mitarbeiterin der LT-Fraktion eingestellt.
Michaela erreicht Ihr im Landtag unter Tel.: 089/4126-2835, Fax: 089/4126-1494
mail: michaela.schmatz(at)gruene-fraktion-bayern.de

______________________________________________________________________________________________

AKP 3/14: Schule & Bildung, Kommunalwahlen in Bayern, Abfallvermeidung u.v.m.

Der Schwerpunkt der aktuellen AKP ist „Schule & Bildung“ genannt, aber im Grunde genommen handelt es sich um das Thema “kommunale Bildungslandschaft“, denn alle Facetten von Schulneubauten bis hin zur Qualifizierung für den Übergang Schule - Beruf werden beleuchtet. Ein wieder einmal sehr lesenswertes Heft.

Weitere Themen im neuen Heft:
- Kommunalwahlen in Bayern
- Abfallvermeidung: Vision Zero Waste
- Kommunale Schuldenkrise
- Steuerpolitik in Schweden und Dänemark
- Autobahn-Stadt Europa

zu bestellen unter:
Alternative Kommunalpolitik, ,Tel 0521/177517, mail: akp(at)akp-redaktion.de , www.akp-redaktion.de

Neu im Netz:
- Rebecca Harms: Mehr Grün - auf lokaler UND europäischer Ebene! (aus AKP 3/14)
- Marita Gerwin: Arnsberg: Generationen im Dialog – auch mit der „Vergess-Krankheit“ (aus AKP 2/14)
unter www.akp-redaktion.de

_____________________________________________________________________________________________

Steuerschätzung vom Mai 2014 - kein Plus bei den Kommunen

Die Steuerschätzung vom Mai 2014 rechnet mit weiter steigenden Steuereinnahmen für alle staatlichen Ebenen, bleibt aber hinter den Erwartungen zurück. Bund, Länder und Gemeinden hatten gehofft, dass die letzte Schätzung vom November 2013 deutlich übertroffen wird; dies bewahrheitete sich nicht. Insbesondere die Gemeinden können nicht mit mehr Geld rechnen als schon im vergangenen Jahr prognostiziert.
Mehr dazu unter: kommunalwiki.boell.de/index.php/Steuersch%C3%A4tzung_vom_Mai_2014