April

Liebe Freundinnen, liebe Freunde!

wir hatten es zwar gehofft, aber jetzt ist es real: Die GRÜNEN haben bayernweit bei der Kommunalwahl ein phänomenales Ergebnis eingefahren. Bayernweit konnten wir unser Ergebnis in den kfr. Städten und Landkreisen von 8,9 auf 10,9 % steigern. In vielen Gemeinden konnten wir Mandate hinzugewinnen, in vielen Orten, in denen wir erstmals angetreten sind, auf Anhieb ein, zwei, ja mancherorts sogar drei Mandate erringen (im Markt Au i.d. Hallertau sind es sogar aus dem Stand heraus gleich vier Mandate). Bei den Bürgermeisterwahlen konnten sich unsere GRÜNEN Bügermeisterinnen und Bürgermeister, soweit sie wieder angetreten sind, behaupten. Zugewinnen konnten wir darüberhinaus noch insgesamt fünf weitere Bürgermeistersitze, so dass die GRÜNEN in Bayern nunmehr vierzehn  1. Bürgermeister/innen stellen. Und, was niemand so richtig zu glauben hoffte: ZWEI GRÜNE LANDRÄTE, mit Jens Marco Scherf einen im Lkr. Miltenberg und mit Wolfgang Rzehak einen im Lkr. Miesbach. DAS IST EINFACH SPITZE.
Unser langjähriges GRIBS-Vorstandsmitglied und GRIBS-Gründerin, Susanna Tausendfreund, hat es mit 70 % in der Stichwahl in Pullach geschaft.
Aber auch die, die es nicht geschafft haben, haben entweder im ersten Wahlgang und manche dann nocheinmal im zweiten Wahlgang ein super gutes Ergebnis erzielt.

Alles in allem gehen wir mit großer Wahrscheinlichkeit (es sind noch nicht alle Mandate eingegeben) mit einem Zugewinn von fast 50% an Mandaten (von 1.200 auf 1.800 Mandate und von 1.100 auf ca. 1.500 MandatsträgerInnen) aus dieser Kommunalwahl gestärkt hervor.

Ein großes Dankeschön an alle Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfer und an alle Kandidatinnen und Kandidaten. Ihr seid SPITZE!!!

Allen gewählten Landräten, BürgermeisterInnen und RätInnen auf diesem Weg einen herzlichen Glückwunsch zur Wahl und alles, alles Gute für die kommenden sechs Jahre.

Es grüßen Euch ganz herzlich


Karin, Peter und Uli


______________________________________________________________________________________________

Mandate der Neugewählten in Sherpa überprüfen

Wer einen Sherpa-Zugang hat, möchte doch innerhalb seines Kreisverbands einmal überprüfen, ob alle Rätinnen und Räte aufgenommen sind. Falls nicht, dann sendet uns bitte unbedingt die noch nicht eingegebenen Ratsmitglieder.
Wer keinen Sherpa-Zugang hat, der möge bitte, bitte beim Kreiskassier/bei der Kreiskassiererin darum bitten, die Prüfung zu übernehmen.
Bitte denkt dran: 
NUR WER ALS MANDATSTÄGERIN IN SHERPA EINGETRAGEN IST, KANN AUCH UNTERSTÜTZUNG VON UNS BEKOMMEN!!!!
______________________________________________________________________________________________

Wissenswertes für die 1. Sitzung

Die Seminare für die 1. Sitzung sind - bis auf das am 11. April in Würzburg - ausgebucht. Der KV Rosenheim hat für die Südbayern noch ein eigenes Seminar aufgelegt und zwar am 12. April in Neubeuern, Lkr. Rosenheim. Interessierte wenden sich bitte an den KV Rosenheim: info(at)gruene-rosenheim.de

Auf der GRIBS-homepage ist unter "Kommunalwahl 2014" die Rubrik "Nach der Wahl". Dort findet Ihr einen kleinen Leitfaden "Gewählt! - und dann?" für die Zeit zwischen der Ersten Sitzung im Rat und der Ersten Sitzung und zu dem, was alles für die Erste Sitzung zu beachten ist.
Außerdem findet Ihr eine Handreichung für die Geschäftsordnungsdebatte mit Musteranträgen und die Mustergeschäftsordnung des Bayer. Gemeindetags, entlang derer man mit sich mit Hilfe unserer Musteranträge durcharbeiten kann.
______________________________________________________________________________________________

Auch die Arbeit im Team sollte gelernt sein

Mit dem grandiosen Wahlergebnis werden landauf-landab aus den vielen EinzelkämpferInnen oder PaarkämpferInnen jetzt schon Teams aus drei, vier, fünf und mehr RätInnen. Je größer ein Team, desto größer die Konfliktpotenziale, die sich im Laufe einer Zusammenarbeit von sechs Jahren ergeben.
Um die Konfliktpotenziale zu reduzieren und wenn sie vorhanden sind, dann frühzeitig erkennen zu können, empfiehlt es sich, auch die Teamarbeit im eigenen Ratsteam, in der eigenen Fraktion auf stabile Füße zu stellen. Hierzu bietet die Petra-Kelly-Stiftung zum einen ein Seminar "It's TEAM-time" am 17. Mai in Oberschleißheim an (s. unten bei den Terminen), zum anderen bietet das GRIBS-Büro eine Liste mit erfahrenen Team-Coachs, die den Teambildungsprozess Eurer Gruppe professionell begleiten können.
Bitte denkt jetzt daran, dieses Thema ernsthaft in Eurer Gruppe zu besprechen. Fehler die bei der Teambildung zu Beginn gemacht werden, sind hinterher nur schwer zu korrigieren und führen schnell zu Frust von einzelnen und ggf. sogar zum Bruch einer gesamten Gruppe.
Näheres dazu auch auf der gribs-homepage unter: http://gribs.net/index.php?id=1584
______________________________________________________________________________________________

Seminare des Bayer. Selbstverwaltungskollegs

Neben den Tagesseminaren der Petra-Kelly-Stiftung bietet das Bayer. Selbstverwaltungskolleg (eine Einrichtung der kommunalen Spitzenverbände) für Rätinnen und Räte und für BürgermeisterInnen Seminare unter Woche in Fürstenfeldbruck an.
Für Neugewählte gibt es die Standartseminare. Sie beinhalten das Grundrüstzeug, das Bürgermeister, Gemeinde- und Stadträte für ihre Arbeit benötigen. Die Seminarangebote belaufen sich auf die Themen
- kommunalpolitische und kommunalrechtliche Fragen
- Rechte und Pflichten der kommunalen Selbstverwaltungsorgane
- kommunale Finanzen, kommunale Haushalte und kommunale Kassen
- Baurecht, Planen und Bauen
- Erschließungsrecht
- Wege in die kommunale Zukunft: Personell und organisatorisch.
Die Seminare sind kostenfrei und finden unter der Woche im Hotel Zur Post in Fürstenfeldbruck statt. Man muss sich also Urlaub dafür nehmen. Die nächsten freien Seminare gibt es erst wieder im Dezember 2014.
Näheres unter: http://www.bsvk.info/
______________________________________________________________________________________________

Frauen in der Kommunalpolitik
Zahlen und Fakten zur Frage: Wie repräsentativ ist unsere Demokratie?
www.publicus-boorberg

http://www.publicus-boorberg.de/sixcms/detail.php?&template=pub_artikel&gsid=boorberg01.c.273944.de____________


Landeswettbewerb 2014 'Modellhafte Stadt- und Ortssanierung'

Der Landeswettbewerb 2014 'Modellhafte Stadt- und Ortssanierung - Lebensräume für die Bürger' will beispielhafte Gestaltungen von Stadt- und Gemeindeplätzen, Wegen, Grünflächen, Quartiersplätzen sowie des Wohnumfelds auszeichnen, bei denen im Rahmen der städtebaulichen Erneuerung neue Ideen entwickelt wurden. Die Preisträger sollen als Vorbilder für eine zukunftsweisende, qualitätsvolle Gestaltung des öffentlichen Raumes dienen. Interessierte werden gebeten, sich bis zum 23. Mai 2014 zur Teilnahme anzumelden. Die Wettbewerbsbeiträge müssen bis zum 25. Juni 2014 bei der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr eingehen.
http://www.stmi.bayern.de/med/aktuell/archiv/2014/20140314landeswettbewerb_ortsanierung/
_____________________________________________________________________________________________

Die NEUE AKP: Demografischer Wandel, AfD, Stromnetze, kommunale Bündnisse...

Um den Demografischen Wandel geht es in der im März erschienenen AKP-Ausgabe 2/2014
Die Veränderungen in unserer Bevölkerungsstruktur werden alle Kommunen betreffen, auch die derzeitigen Wachstumsregionen. Welche Konsequenzen hat das für unsere Kanalisation oder das Bildungsangebot? Wie gehen wir mit der steigenden Zahl an Demenz-Erkrankungen um und haben die Dörfer überhaupt eine Chance? Antworten gibt der aktuelle AKP-Schwerpunkt.

Weitere Themen im neuen Heft:
- Um- und Ausbau der Stromnetze
- AfD - eine rechtspopulistische Partei
- Leiharbeit in kommunalen Unternehmen
- Bündnisvielfalt in NRW-Städten
- Wirkungsorientierte Planung
- Schulbauernhöfe

Zu bestellen bei der AKP-Redaktion, mail: akp(at)akp-redaktion.de   web: www.akp-redaktion.de
______________________________________________________________________________________________

"FLÜCHTLINGE SIND AN ALLEM SCHULD"??

Angesichts der anhaltenden rassistischen Stimmungsmache gegen Flüchtlinge und Asylsuchende hat der Bayerische Flüchtlingsrat gemeinsam mit den regionalen Beratungsstellen zum Thema Rechtsextremismus ein Faltblatt aufgelegt. Unter dem Motto:
"Flüchtlinge sind an allem schuld" werden sieben der gängigsten Vorurteile gegen Flüchtlinge mit Fakten widerlegt. Mit dem bewusst irritierend gestalteten Faltblatt wendet sich der Flüchtlingsrat an jenen Personenkreis der wenig bis keine Kontakte zu Flüchtlingen unterhält und somit sehr empfänglich für Vorbehalte jeglicher Art ist. Der Falter versteht sich als hilfreiche Argumentationshilfe für engagierte Personen die aktiv für ein offenes, lebenswertes und angstfreies Miteinander in ihrer Stadt, Kommune oder Gemeinde eintreten wollen.
Das Faltblatt wird Euch in den gewünschten Mengen (gegen Erstattung der Portokosten) vom Bayer. Flüchtlingsrat übersandt.
Bestellungen bitte an: weinzierl(at)fluechtlingsrat-bayern.de oder telefonisch unter: 089-762234