Oktober 2015




Fürth sucht UmweltreferentIn

Der grüne Marsch durch die Institutionen begann in Bayern vor vier Jahrzehnten. Zurzeit stellen wir über 60 BürgermeisterInnen, darunter 15 Erste und eine Vielfaches an StadtmininsterInnen (ReferentInnen). Vielleicht kommt bald eine/r dazu: Fürth sucht eine/n UmweltreferentIn.
http://www.fuerth.de/desktopdefault.aspx/tabid-109/1344_read-23456/


________________________________________________________________________



"Hilfe statt Hass": Wie kann ich Flüchtlinge unterstützen?

Du möchtest Geld oder Kleidung spenden? Flüchtlinge beim Ämtergang unterstützen, ihnen Sprachunterricht geben oder sie in Deiner Wohnung aufnehmen? Du suchst Kontakt zu Leuten, die sich bei Dir vor Ort für Flüchtlinge einsetzen? Der grüne Bundesverband hat hilfreiche Links zusammengestellt, wie Du Flüchtlingen helfen kannst.
https://www.gruene.de/themen/offene-gesellschaft/so-kannst-du-fluechtlingen-helfen.html
Und wenn Du mal wieder fremdenfeindliche Stammtischparolen hörst, begegne ihnen am besten mit den Fakten gegen rechte Parolen!
https://www.gruene.de/themen/offene-gesellschaft/fakten-gegen-parolen.html

________________________________________________________________________


Strategische Eckpunkte für eine nachhaltige Entwicklung in Kommunen

Verschiedene Oberbürgermeister aus mehreren Deutschen Städten haben strategische Eckpunkte für eine nachhaltige Entwicklung in Kommunen vereinbart, als Bekenntnisse und Empfehlungen sowie als Basis für Forderungen an die Politik. Der Rat für Nachhaltige Entwicklung hat den Dialogprozess ermöglicht. Die Inhalte gehen allein auf die Diskussionen der Oberbürgermeister zurück. Die „Eckpunkte“ wurden erstmalig 2010 von den am Dialog „Nachhaltige Stadt“ beteiligten Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeistern verabschiedet
und 2015 aktualisiert. In die Neuauflage flossen Impulse aus einem Dialogprojekt des Nachhaltigkeitsrates mit rund 100 jungen kommunalen Akteuren ein.
Diese Stellvertreter der Generation, die in Zukunft mehr Verantwortung tragen wird, haben im Rahmen des Projekts „Kommunale Nachhaltigkeit“ auf Einladung des Rates für Nachhaltige Entwicklung Empfehlungen an die Bundesregierung und an die am Dialog „Nachhaltige Stadt“ beteiligten Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister formuliert.
/Broschuere

________________________________________________________________________


Entlastung von Kommunen in Not dringend notwendig

Die Schere zwischen armen und reichen Städten, Gemeinden und Kreisen in Deutschland geht trotz sprudelnder Steuereinnahmen und partiellen Entlastungen des Bundes immer weiter auseinander. Steuereinnahmen, Museen und Theater, sanierte Schulen und niedrige soziale Pflichtaufgaben sorgen in vielen Orten für eine hohe Lebensqualität. Marode Turnhallen, geschlossene Büchereien, gesperrte Schwimmbäder und Mangelverwaltung konzentrieren sich in anderen Städten und Gemeinden. Vom Grundsatz der Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in der Bundesrepublik zu sprechen, fällt sehr schwer. Deshalb ist eine strukturelle und dauerhafte Entlastung von Kommunen in Not dringend notwendig. Allerdings ist die Bundesregierung nicht bereit strukturschwachen Kommunen einen Ausweg zu bieten. Unsere Vorschläge hingegen ermöglichen einen Abbau der kommunalen Altschulden voranzutreiben, die Investitionsschwäche zu überwinden, die sozialen Pflichtaufgaben zu senken und gleichzeitig Hilfe bei der Finanzierung der Unterbringung, Betreuung und Begleitung von Flüchtlingen sicher zu stellen.
Den Antrag der GRÜNEN Bundestagsfraktin "Kommunen strukturell und dauerhaft zu entlasten" findet Ihr hier:
http://www.britta-hasselmann.de/bundestag-3004476/positionen/entlastung-von-kommunen-in-not-dringend-notwendig.html

________________________________________________________________________

Wirb für uns ein neues Mitglied und freu Dich auf ein Dankeschön von uns!

HIER

______________________________________________________________________


KOSTENGÜNSTIGER UND NACHHALTIGER WOHNUNGSBAU - DIE QUADRATUR DES KREISES?

Am 27.10.15  findet bereits das nächste Fachgespräch der GRÜNEN Landtagsfraktion aus der Reihe „Bauen, Wohnen, Grünen Leben“ statt. Bei der Veranstaltung soll aufgezeigt und dann darüber diskutiert werden, inwiefern Gestehungskosten als Preistreiber im Wohnungsbau wirken, ob sich eine wirtschaftliche und quantitative Ausrichtung des Wohnungsbaus überhaupt mit Kriterien der Nachhaltigkeit in Einklang bringen lässt und wie im Hinblick auf den demografischen und gesellschaftlichen Wandel in Zukunft innovatives und qualitatives Bauen gelingen kann.
Nachstehend der Link auf die Fraktionshomepage zur Veranstaltungsankündigung mit Anmeldeformular sowie die Einladung als pdf-doc.
http://www.gruene-fraktion-bayern.de/termine/kostenguenstiger-und-nachhaltiger-wohnungsbau-die-quadratur-des-kreises

________________________________________________________________________


KOMMUNALE

Am Mittwoch und Donnerstag, den 14. und 15. Oktober 2015 findet in Nürnberg wieder die KOMMUNALE statt. Dabei handelt es sich um eine umfangreiche Fachausstellung für alle Dinge rund um den Bedarf von Städten, Gemeinden und Landkreiese. Angefangen bei allen möglichen Softwarelösungen für kommunale Anwender, Informationsplattformen, Dienstleistungen im Bereich Erneuerbarer Energien, Beratungsfirmen, Fuhpark, Friedhof, Landschaftsbau, Feuerwehr u.v.m.
Die Kommunale findet im Rahmen der Jahrestagung des Bayerischen Gemeindetags statt und es gibt deshalb auch eine Vielzahl von interessanten Fachvorträgen, sowohl von ReferentInnen des Bayer. Gemeindetags, als auch von Fachausstellern.
Näheres zum Programm und zu den Ausstellern:  https://www.kommunale.de/de/rahmenprogramm/kongress/


________________________________________________________________________

Netzwerk STADTKULTUR startet neues Projekt zur kulturellen Bildungsarbeit

Das bayerische Städtenetzwerk STADTKULTUR veranstaltet ein zweites kulturelles Bildungsprojekt mit dem Titel „Ich und die Welt“. Künstlerische Projekte sollen junge Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen und in ihrer Selbstwahrnehmung stärken. Workshops aus den Bereichen Musik, Literatur/Essay, Philosophie/Ethik/Religion, Theater, Bildende Kunst,
Film/Medien und Tanz/Kampfkunst werden ergänzend zum Schulunterricht an Projekttagen, Nachmittagen oder dem bayernweiten Kulturtag stattfinden.
Die Projekte können bezuschusst werden. Künstlerinnen, Künstler und Anbieter kultureller Bildung können Zuschussanträge stellen. Schulen sind herzlich eingeladen, sich mit Projektwünschen an STADTKULTUR zu wenden.
Teilnahmeberechtigt sind alle Projekte in Kooperation mit Schulen aus den Mitgliedsstädten des Netzwerks STADTKULTUR.
Informationen und das Antragsformular zum Download:
http://www.stadtkultur-bayern.de/index.php/kultur-und-schule
Fragen beantwortet die Projektkoordinatorin Felicia Harms unter 0841-3051868, felicia.harms(at)ingolstadt.de

________________________________________________________________________


Bayerischer Biodiversitätspreis 2016

Unter dem Motto „Lebensraum Baum“ lobt der Bayerische Naturschutzfonds den Bayerischen Biodiversitätspreis „NaturVielfaltBayern“ 2016 aus. Er ist mit 15.000 Euro dotiert. Die Vergabe des Biodiversitätspreises kann einen positiven Beitrag zur öffentlichen Wahrnehmung der Belange des Natur- und Umweltschutzes, insbesondere der Arten- und Lebensraumvielfalt leisten. Mit dem Preis soll insbesondere das Bewusstsein für den Erhalt der Artenvielfalt gestärkt und das Engagement für dieses Anliegen anerkannt werden. Bewerbungsende ist der 31.1.2016, bewerben können sich Kommunen, Vereine, Einzelpersonen. Die Förderrichtlinien und Weiteres finden sich hier: www.naturschutzfonds.bayern.de

________________________________________________________________________

Zusätzliche Stellen im Bundesfreiwilligendienst ab 1.1.2016
 
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat mitgeteilt, dass anlässlich der großen Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, sich ehrenamtlich bei der Aufnahme von Flüchtlingen zu engagieren, zum 1. Januar 2016 10.000 zusätzliche Stellen im Bundesfreiwilligendienst geschaffen werden, die ihren Tätigkeitsschwerpunkt in der Flüchtlingsarbeit haben sollen. Von den geschaffenen Stellen sollen etwa 30-50% auf die kommunalen Einsatzstellen entfallen.  Voraussetzung für die Förderung ist, dass es sich um zusätzlich eingerichtete Stellen handelt, die sich überwiegend auf die Arbeit mit Flüchtlingen fokussieren. Einsatzfelder könnten beispielsweise Flüchtlingsunterkünfte sein, Hausaufgabenhilfen und Unterstützung bei Behördengängen und Arztbesuchen, Suppenküchen etc..
Die Kontingente werden voraussichtlich ab November/Dezember 2015 beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) buchbar sein.  https://www.bafza.de

________________________________________________________________________

Handbuch zu umweltfreundicher öffentlicher Beschaffung veröffentlicht

Umweltfreundliche Beschaffung wird für immer mehr Kommunen ein wichtiger Aspekt ihrer Klimaschutzarbeit. Um diese hierbei zu unterstützen wurde ein neues Handbuch über die Einbindung von nachhaltiger öffentlicher Beschaffung in Aktionspläne für nachhaltige Energie veröffentlicht. Das kostenlose Handbuch wurde speziell für Kommunen geschrieben, die gerade ihren Aktionsplan für nachhaltige Energie(SEAP) im Rahmen des Konvent der Bürgermeister erstellen. Das „Handbuch über die Einbindung von nachhaltiger öffentlicher Beschaffung in die Aktionspläne für nachhaltige Energie“ führt Städte- und Gemeindeverwaltungen durch die einzelnen Phasen der SEAP-Entwicklung. Es vermittelt neben den theoretischen Hintergrund zu umweltfreundlicher öffentlicher Beschaffung auch die für eine erfolgreiche Integration in die Kommunalplanung nötigen praktischen Informationen. Des Weiteren bietet das Handbuch Tipps, konkrete Handlungsempfehlungen und Best-Practice-Beispiele.
http://gpp-proca.eu/de/downloads/leitfaeden/

________________________________________________________________________