Fachseminar: Jetzt beschafft unsere Kommune fair.

Eine Fachtagung mit Uwe Kekeritz, MdB, Entwicklungspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion.
Am 29. Sept. 2015, in Nürnberg.

Download
Gerd und Marianne Schwämmlein, Langenzenn
Marianne in Montur

Schätzungsweise zwischen 250 und 480 Milliarden Euro für Güter und Dienstleitstungen gibt die öffentliche Hand jährlich aus.
Das allermeiste dieses Steuergeldes finanziert Menschenrechtsverletzungen. Das ist inakzeptabel.
Kommunen müssen die öffentlichen Gedler verantwortungsvoll ausgeben.
Bei etlichen Produkten funktioniert das schon sehr gut. Die neue EU-Vergaberichtlinie kann hier helfen.

Das Programm und die Vorträge:

"Jetzt wird unsere Kommune fair! Global denken, lokal handeln."
Uwe Kekeritz, MdB, Überarbeitete Auflage Juni 2016; sie entspricht der aktuellen Gesetzeslage nach der Novelle des GWB Download: Keynote-Vortrag

"So geht’s: Faire Beschaffung in Kommunen",
Ann-Kathrin Voge, Servicestelle Kommunen in der Einen Welt
Download: Vortrag

Praxisbeispiel 1: Bauhofkleidung der Stadt Langenzenn: sozial und regional,
Gerd Schwämmlein, Stadtrat
Download: Vortrag

Praxisbeispiel 2: "Zentrale Beschaffung nach ökologischen und sozialen Kriterien: Der E-Katalog der Stadt Mainz"
Ulrich Hellenbrand, Stadt Mainz
Download: Vortrag

-  Schlussrunde -

Praktische Handbücher und Adressen

Verwaltungen können bereits auf eine recht gute Grundlage zugreifen

Aus der Schriftenreihe Dialog Global ein Praxisleitfaden für Kommunen.
Der Beschaffungskompass hilft Verwaltungen beim Finden von einzelnen Produkten.
Ein bundesweites Netzwerk-Kommunen tauscht sich fachlich aus.

"Jetzt wird unsere Kommune fair
". Überarbeitete Auflage Juni 2016; sie entspricht der aktuellen Gesetzeslage nach der Novelle des GWB Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen).

"Umwelt- und Kostenentlastung durch eine umweltverträgliche Beschaffung"

Eine Studie des Öko-Instituts e.V. im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt der Landeshauptstadt Berlin, September 2015.

Das Öko-Institut hat im Land Berlin an 15 Produktgruppen und Dienstleistungen bei umweltverträglicher Beschaffung die Kostenentlastung und den ökologischen Einspareffekt als Treibhausgasäquivalent untersucht.
Es entsteht eine Kostenentlastung des öffentlichen Haushalts von minus 3,8 Prozent.
In Euro ausgedrückt: 38 Mio. Euro pro Jahr.
Die jährlichen Treibhausgasemissionen der untersuchten Produktgruppen und Dienstleistungen sinken um einen Betrag von rund 355.000Tonnen CO2-Äquivalente. Durch die umweltverträgliche Beschaffung können die Treibhausgasemissionen um rund 47 Prozent gegenüber der konventionellen Beschaffung gesenkt werden. Im Rahmen dieser Untersuchung konnte gezeigt werden, dass die umweltverträgliche Beschaffung einen hohen Beitrag zur Treibhausgasminderung leisten kann.
Download der Kurzfassung