Leitfaden: nachhaltige Organisation von
Weihnachtsmarkt & Co

Erstellt und überarbeitet vom Umweltbundesamt

Straßenfelst-Müll.pixabay

Straßenfelst-Müll.pixabay

Das Umweltbundesamt überarbeitet seinen Leitfaden immer wieder, Zeit, das publik zu machen.  Es geht um Besteck und Geschirr, und alles, an was man so denken muss, wenn man in der Kommune, beim Sport oder Schulen plant. Inzwischen sind auch Vorschläge zu Essensreste und Energieverbräuche mit dabei.
Auf der Homepage mit dem Download des Leitfadens gibt es auch eine ausfüllbare Checkliste! Zum Download

Und nun gilt es auch Energiesparen beim Weihnachtsmarkt:

Kommunen können selbst etwas tun, aber auch per Marktsatzung einige Regulierungen zum Tragen bringen.

  • Beleuchtung und Beleuchtungszeiten checken, ausdünnen, abändern? (Nottuln; Dortmund überlegt, ob sie die Besuchszeit komprimieren: den Markt eine Stunde später beginnen lassen und die Beleuchtung um 22 Uhr abschalten)
  • Eisbahn, Kunsteisbahn oder anderes sparsames Angebot? Hamm, Offenburg, Wetzlar und weitere verzichten heuer auf Echt-Eis-Bahnen und sparen damit 60.000 kWh ein.
  • Marktsatzung ändern: Keine Heizpilze erlauben, energiesparende Kühlschränke und Energiekosten nicht übernehmen.  Eine Broschüre von 2021 vom Umweltbundesamt zu Heizstrahler

Manche Stadtwerke machen schöne Kampagnen, hier nur einige Bespiele:

  • Bonn: Macht was aus
  • Heidelberg: #damitsfürallereicht
  • Oldenburg: zieht sich war an

Mehr dazu beim Städtetag

 ...und dann kommt auch noch Sylvester denken: Statt Feuerwerk lieber eine Lasershow - und es muss nicht immer MEGA sein.