"Wind trotz 10H"

Das onlineseminar soll Wege aufzeichnen, wie kommunale Windenergie-Projekte trotz der derzeitigen gesetzlichen Rahmenbedingungen gelingen können.

Eine Onlineveranstaltung des LAG Energie

Zur Anmeldung bitte bis jeweils Sonntag 20 Uhr vor dem Termin eine E-Mail mit „Wind trotz 10H“ und dem gewünschtem Termin  im Betreff an anmeldung(at)lag-energie-gruene.bayern senden. Mit der Anmeldemail stimmt ihr der Nutzung eurer E-Mailadresse zur Zusendung der Einwahldaten durch uns zu. Wir versenden zeitnah vor der Veranstaltung einen entsprechenden Einwahl-Link zur Veranstaltung.

"Wind trotz 10H" -  Programm:

 19:00     Begrüßung durch die LAG Energie Bayern (Tim Meyer und Martin Speulda)
19:05     Windkraft in der Stadt Pfaffenhofen: Bürger*Innen aktiv beteiligen und Widerstände überwinden! (Bürgermeister Roland Dörfler)
19:25     Windkraft-Projekte in Bayern: Welche Konzepte haben in der Praxis Erfolg? (Rechtsanwalt Dr. Bernd Wust, Stellvertretender Landesvorsitzender des BWE Bayern)
19:45     Schaffung von Baurecht für Windkraftanlagen durch Bauleitplanung: Verfahren und Problemfelder (Rechtsanwalt Micha Klewar)
20:45     Diskussion mit den Referenten
21:00     Ende der Veranstaltung

Wir beginnen mit einem Vortrag aus der Praxis von Roland Dörfler grüner Stadtrat und 2. Bürgermeister von Pfaffenhofen an der Ilm. In seiner Heimatstadt wurden bereits zahlreiche Windenergieanlagen installiert und es sind weitere neue in Planung. Dabei hat die Stadt Pfaffenhofen stets die Interessen Ihrer Bürger*innen im Blick und will diese aktiv an der Energiewende der Stadt beteiligen.

Es folgt ein Vortrag des stellvertretenden Landesvorsitzenden des BWE Bayern, Herrn Rechtsanwalt Dr. Bernd Wust. Er berichtet über den aktuellen Stand der Windkraft in Bayern. Er hat als Rechtsanwalt zahlreiche kommunale Windprojekte und Bürgerwindparks in Bayern begleitet und benennt, welche Gemeinsamkeiten erfolgreiche Projekte verbindet und wo Fallstricke liegen.

Herr Rechtsanwalt Micha Klewar wird zur kommunalen Bauleitplanung vortragen: Windkraftanlagen sind zwar grundsätzlich im Außenbereich privilegiert zulässig. Durch die 10H-Regelung wird die Privilegierung aber weitgehend abgeschafft, so dass die meisten Windkraftprojekte auf ein von der Gemeinde über einen Bebauungsplan geschaffenes Baurecht angewiesen sind. Um ein rechtssicheres Baurecht zu schaffen, muss die Einhaltung der Vorschriften zum Verfahren sichergestellt werden. Die Gemeinde hat dabei einige Gestaltungsmöglichkeiten, um zusammen mit dem Vorhabenträger die Umsetzung des Projekts zu unterstützen und ihre planerischen Vorstellungen umzusetzen.