September 2021

Liebe Rätinnen und Räte, liebe Aktive

Die Sommerpause tat gut und wir haben die Zeit genutzt, um für Euch interessante, nützliche Informationen rund um die aktuellen Themen aufzunehmen: vor allem zu Hochwasser und Klimafolgemaßnahmen.

  • Für Samstag, 2. Oktober, hat das GRIBS Bildungswerk e.V. mit der Petra Kelly Stiftung für Euch eine Online-Veranstaltung mit dem Titel: "Geht uns das Trinkwasser aus?" organisiert. Mit Patrick Friedl, MdL, Prof. Dr. Hülsbergen, TU München, und anderen. Es geht rund die Qualität und Menge unseres Trinkwassers. Bald schon mehr dazu

  • Ein weiteres Highlight dürfte das Schreiben der Obersten Baubehörde sein, das explizit über den immer größeren Stellenwert von Klimaschutz und -maßnahmen bei Festsetzungen in Bebauungsplänen schreibt. Dieses Papier sollte an alle Rät*Innen und alle Bauämter gegeben werden - so dass ein breiter aktueller Wissensstand entsteht und mehr sinnvolle Festsetzungen in Bauleitpläne aufgenommen werden.

  • Die KOMMUNALE, die Fachmesse für kommunalen Bedarf mit dem Kongressprogramm des Bayerischen Gemeindetages hat dieses Jahr ein sehr interessantes Programm. Sie findet in Präsenz , wie immer in der Nürnberger Messe, statt. Zum wie - was - wieviel

  • Im November gibt es bei der Petra Kelly Stiftung ein spannendes Onlineseminar Paket rund um Bauen und Ortsentwicklung. Die Themen: 16.11.: Sozialgerechte Bodennutzung (SoBoN), 23.11., Baurecht vertieft - konkrete Instrumente und am 30.11. Klimaneutrale Neubaugebiete. Aber wie?

 

Schöne Grüße aus den GRIBS - Büros

Karin

 

PV und begrüntes Dach - geht das?

Wien legt mit einer Solaroffensive los. Leitfaden erstellt

Gründach + PV.KAZ

Die Stadt Wien hat ein mächtiges Förderpaket dazu aufgelegt: die installierte Photovoltaik-Leistung soll bis 2025 auf 250 Megawatt verfünffacht werden. 2030 sollen dann Photovoltaik-Anlagen mit 800 Megawatt Gesamtleistung installiert sein.


Im Mitgliederbereich haben wir bereits aus 2019 zwei Meldungen aus Hannover und Hamburg dazu eingestellt.

Gründach - Kataster

Neues Programm

Dachwurz.pixabay

Professorin Martina Klärle, die vor einigen Jahren das Programm für Solarkataster erstellte, hat nun GreenRoof entwickelt, ein Gründach-Kataster. Der Schwerpunkt der Arbeit ist die Flächenpolitik im Landmanagement für Solaranlagen, Windräder, Biogasanlagen und Wasserkraftwerken.

Neben Größe, Neigung, einfallende Einstrahlung und Verschattung werden Einsparungen bei der Abwassergebühr und Abwassermenge, die CO2-Ersparnis, die Feinstaub-Einsparung sowie die empfohlene Bepflanzung angezeigt. Natürlich werden Informationen rund um das Thema Dachbegrünung und Planungshinweise zur Begrünung bereitgestellt.  Mit nur vier Schritten können alle geeigneten Dachflächen gefunden werden.

Bronze und Silber für Grüne KommunalpolitikerIn

Langjährige ehrenamtlich Tätige wurden gewürdigt

Für 19 Jahre kommunalpolitisches Ehrenamt wurde Dr. Jürgen Mistol mit der bronzenen Medaille geehrt.

Für 24 Jahre Margit Kunc mit der silbernen Medaille. Beide aus Regensburg

Die Laudatien können unter dem Link nachgelesen werden.

Wir gratulieren Euch herzlich und danke für das langjährige Engagement im Ehrenamt

Elektromobilität im Sozialwesen

Bewerberfrist: 31. Dezember 2022

Damit soziale Einrichtungen wie Seniorenheime, mobile Pflegedienste oder Kindertagesstätten den Umstieg ihrer Fahrzeugflotten auf Elektroantriebe finanzieren können, unterstützt sie das Bundesumweltministerium mit dem Förderprogramm "Sozial & Mobil". Gefördert werden die Beschaffung rein batterieelektrischer Neufahrzeuge und der Aufbau einer Ladeinfrastruktur. Bis zum 31. Dezember 2022 bewerben

Klimawandel: Zeit, sich anzupassen

LandInForm - Ausgabe 2.21, für den ländlichen Raum

Wolken.KAZ

Die neue Ausgabe der DVS - Zeitschrift "LandInForm" beschäftigt sich mit den allgegenwärtigen Auswirkungen des Klimawandels, die regional und sogar lokal unterschiedlich ausfallen können – wie die aktuelle Hochwasserkatastrophe in Teilen Deutschlands zeigt. Das Heft gibt regionale Antworten auf die Frage, was das für die Land- und Forstwirtschaft sowie für Kommunen bedeutet und welche Anpassungsmöglichkeiten es gibt. Das Heft ist kostenlos postalisch bestellbar und steht außerdem zum Download zur Verfügung.

Zentrum KlimaAnpassung eröffnet

Beratungsstelle für Kommunen vom Bundesumweltministerium

Zusammen mit dem Deutschen Institut für Urbanistik und der Denkfabrik adelphi consult sollen Kommunen, Verwaltungen und Aufgabenträger Hilfe bekommen beim Aufbau von Wissen und der Nutzung von Fördermitteln, bei Aus- und Fortbildung von Personal sowie einen Austausch und Vernetzung zur Umsetzung von Projekten.

Sehr gelungen ist die sortierte Liste von Leitfäden, Hintergrundpapieren und Handlungsempfehlungen; es findet sich eine Sammlung von Terminen und ein Newsletter kann auch abonniert werden.

Für Euch eingestellt:

Anträge und Anregungen

Gelbes GRIBS-Logo

Besonders Anträge zu Klimafolgemaßnahmen und -vorsorgemaßnamen werden immer mehr nachgefragt. Dazu haben wir eine Seite eingerichtet, die sich immer weiter füllt:

  • Große Zisternen sollen gefördert werden. Weil sie nicht wirtschaftlich betrieben werden, soll die Förderung ein Anreiz für diese Regenwasserrückhaltevorrichtung darstellen. Der Antrag kommt aus Ingolstadt. (im Mitgliederbereich)
  • Zustand des Löschwasserteichs. Die Frage nach dem Turnus der Entschlammung, der Vorsorge für niederschlagsarme Jahre und Waldbrandgefahr. (im Mitgliederbereich)
  • Schwachstellenanalyse zum Hochwasserschutz für Kitzingen unter Berücksichtigung von Starkregenereignissen. Zum Antrag
  • Dach-/Fassadenbegrünung in die Bauleitplanung aufnehmen. Die Verwaltung soll künftig bei jeder Bauleitplanung die Begrünung berücksichtigen. Nürnberg  
  • Roteinfärbung von bestimmten Radmarkierungen für mehr Verkehrssicherheit der Radler. Fraktionsübergreifender Antrag aus Bamberg (im Mitgliederbereich)
  • Ökologische Baukriterien: Gute Praxis beim Bauen berücksichtigen. (Abfälle und Graue Energie) aus Bamberg (im Mitgliederbereich)
  • Einrichten eines Förderprogrammes zur Klimafolgenvorsorgung: Nachhaltigen Umgang mit Trinkwasser durch angepasste Nutzung von Niederschlagswasser (im Mitgliederbereich)

Entschädigung MandatsträgerInnen

Sehr gut

Münzen.pixabay

Anhebung der Steuerfreibeträge bei den Entschädigungen. 
Die Mindestbeträge, die von den jeweiligen Aufwandsentschädigungen und Sitzungsgeldern steuerfrei gestellt werden, wurden rückwirkend zum 1. Januar 2021 von 200 auf 250 Euro erhöht. Dies gilt für die Entschädigungen der ehrenamtlichen Stadt- und Gemeinderatsmitglieder und der ehrenamtlichen ersten und weiteren Bürgermeisterinnen und Bürgermeister. Diese Änderungen wurden im Bayerischen Ministerialblatt (BayMBl. 2021 Nr. 540, BayMBl. 2021 Nr. 541 und BayMBl. 2021 Nr. 542) veröffentlicht. Eine aktualisierte konsolidierte Fassung der jeweiligen Bekanntmachung kann abgerufen werden. 

Übersicht interessanter Termine

Grüne wissen mehr. Vorausblickende Termine für Seminare und Schulungen

Anregung: Ihr könnt uns gerne auch Rückmeldung geben, wenn Ihr an einem der empfohlenen Termine teilgenommen habt. Vielleicht können wir die Erfahrungen und Erkenntnisse auch an andere GRIBS-Mitglieder weitergeben!

Übrigens: Bei den Seminaren der Petra-Kelly-Stiftung und des GRIBS-Bildungswerks e.V. erhalten GRIBS-Mitglieder eine Ermäßigung bei den Teilnahmegebühren von bis zu 25 % ! Es lohnt sich GRIBS-Mitglied zu werden! Guck mal hier.

Bildungsträger mit ihren Angeboten

Selbstverwaltungskolleg der Bayer. Kommunalen Spitzenverbände

Die Kommunalpolitischen Grundlagenseminare finden alle in Fürstenfeldbruck statt.
Unterkunft und Seminar sind kostenfrei.

Petra-Kelly-Stiftung

Hanns-Seidel-Stiftung

Friedrich-Ebert-Stiftung

Grüne Fraktion im Bayerischen Landtag

Du möchtest von uns zeitnah informiert werden?

Auch Nicht-GRIBS-Mitglieder können diese Rundmail bekommen

Wir möchten eine gute Beziehung zu Dir aufbauen und Dir Informationen und Angebote zu unserer Tätigkeit und Aktionen zukommen lassen. Besonders wichtig für dich dürften unsere Informationen für Deine Ratsarbeit sein. Deshalb verarbeiten wir auf Grundlage von Artikel 6 Abs. 1 f der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu diesem Zweck Deine persönlichen Daten wie Name und E-Mail-Adresse. Wenn Du dies nicht wünscht, kannst Du jederzeit bei uns der Verwendung Deiner Daten grundsätzlich oder für bestimmte Zwecke widersprechen. Bitte schicke dazu eine E-Mail an GRIBS.

Hinweis zu unserem Datenschutz gemäß EU-Datenschutzgrundverordnung

Dir stehen die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn Du glaubst, dass die Verarbeitung Deiner Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder datenschutzrechtlichen Ansprüche verletzt worden sind, kannst Du Dich bei dem/der zuständigen Beauftragte*n für Datenschutz  beschweren. Weitere Informationen sowie den Kontakt zum Datenschutzbeauftragten von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN findest Du unter www.gruene.de/datenschutz.